Splendid Research

Fitnessstudio Monitor 2014



Im Rahmen einer repräsentativen Umfrage zum deutschen Fitnessstudiomarkt haben wir 2.013 Fitnessstudio-Mitglieder und Interessenten einer Studiomitgliedschaft befragt. Über 30 verschiedene Fitnessstudios wurden in der Studie detailliert hinsichtlich Leistungsumfang, Neukundengewinnung, Mitgliederzufriedenheit und Zahlungsbereitschaft untersucht.

Relevanz der Studie:
 
Fitnesssport ist verbreiteter denn je in Deutschland – nur Radfahren, Joggen oder Schwimmen werden von mehr Deutschen ausgeübt. Die Zahl der Fitnessstudio-Mitglieder wächst seit Jahren kontinuierlich. Mehr als jeder sechste Deutsche ist aktuell Mitglied in einem Fitnessstudio und fast jeder Fünftespielt mit dem Gedanken, sich in einem Fitnessstudio anzumelden. Treiber dieses Trends sind vor allem das Streben nach körperlicher Fitness und Vitalität der Deutschen.
Zwar agieren Fitnessstudio-Anbieter auf einem nach wie vor wachsenden Markt, sehen sich jedoch auch einer verschärften Konkurrenz durch andere Fitnessstudio-Anbieter gegenüber. Die Bindung bestehender Kunden sowie die Neukundengewinnung sind im derzeitigen Marktumfeld wichtiger denn je.

Die Crux besteht darin, sowohl Neu- als auch Langzeitkunden langfristig an das eigene Fitnessstudio zu binden und das nicht (nur) über Langzeitverträge. Wird der Erfolgsfaktor Kundenzufriedenheit zu wenig beachtet, besteht ein erhebliches Risiko, wertvolle Mitgliedschaften im Zuge auslaufender Verträge zu verspielen.

Ferner entbehren Maßnahmen zur Erhöhung der Kundenbindung/ -zufriedenheit mitunter einer validen Faktengrundlage: Diese Lücke schließt der Fitnessstudiomonitor 2014  und liefert der Fitnessbranche nutzenstiftende und anschaulich aufbereitete Informationen, um Entscheidungen auf Grundlage einer validen Datenbasis treffen zu können.

Zielsetzung der Studie:

Der Fitnessstudiomonitor 2014 beleuchtet den Status quo sowie zukünftige Entwicklungen in allen relevanten Bereichen des Fitnessstudiomarktes. Dabei werden über 30 Fitnessstudio-Ketten vergleichend gegenübergestellt.
Die Studie soll Fitnessstudio-Managern ermöglichen, ihre Entscheidungen bei Angeboten in Bezug auf Kurse, Geräte und Zusatzleistungen, Werbung, der Mitgliedergewinnung/ -bindung/ -rückgewinnung oder der Steigerung der Mitgliederzufriedenheit auf valide Fakten zu stützen.

Die Basis hierfür liefert eine repräsentative Bevölkerungsbefragung mit einer Stichprobengröße von 1.021 in Deutschland lebenden Personen sowie eine  quotenrepräsentative Befragung von 2.013 in Deutschland lebenden Fitnessstudio-Mitgliedern und Interessenten.

Ergebnisauszüge der Studie:

Die Studie zeigt Unterschiede bei Image und Bekanntheit der Fitnessstudio-Ketten. McFit ist mit 84 Prozent Markenbekanntheit das mit Abstand bekannteste Fitnessstudio. Danach folgen Mrs. Sporty (44 Prozent), Fitness First (43 Prozent) und Kieser Training (41 Prozent).

Fast jeder fünfte Deutsche zwischen 18 und 65 Jahren spielt mit dem Gedanken, sich in Zukunft in einem Fitnessstudio anzumelden. Treiber dieses Trends sind vor allem das Streben nach körperlicher Fitness und Vitalität der Deutschen. Bei der Wahl des Fitnessstudios spielt die Empfehlung von Freunden eine zentrale Rolle.

Im Allgemeinen sind vier von fünf Mitgliedern zufrieden mit ihrem Studio. Die höchste durchschnittliche Zufriedenheit unter den mitgliederstärksten Fitnessstudio-Ketten weisen Kieser Training und Mrs. Sporty auf. Trotz allgemeiner Zufriedenheit wollen sieben Prozent ihr Studio nach Vertragsende wechseln und zwölf Prozent beabsichtigen zu kündigen. Interessanterweise ist Zeitmangel lediglich für 2,5 Prozent der Mitglieder ein Grund, ihre aktuelle Mitgliedschaft zu kündigen. Hauptgründe der Kündigung sind für 40 Prozent zu hohe Mitgliedsbeiträge und für 25 Prozent der Wechsel zu anderen Sportarten.

Zusatzangebote sind Erfolgsfaktoren zur Umsatzsteigerung von Fitnessstudios: So ist etwa jeder Vierte bereit, für eine Körperfettanalyse 10,53 Euro zusätzlich zum Mitgliedsbeitrag zu zahlen. Für eine Einweisung in einen individuellen Trainingsplan ist jeder Dritte bereit 12,35 Euro auszugeben. Insofern besteht für Fitnessstudio-Betreiber ein erhebliches ungehobenes Erlöspotenzial durch Zusatzangebote.

Mehr als drei Viertel der Fitnessstudio-Mitglieder trainieren mindestens wöchentlich; die durchschnittliche Dauer einer Trainingseinheit beträgt zwei Stunden, wobei sich weibliche Mitglieder im Schnitt häufiger und länger im Fitnessstudio aufhalten als männliche

Dateien:
Studienflyer Fitnessstudiomonitor 2014 inkl. Fax-Bestellformular (PDF)
Onlinebestellung Studie Fitnessstudio Monitor 2014


Ihre Anfrage

Sie haben weitere Fragen oder möchten diese Studie einfach per Email bestellen? Kontaktieren Sie uns bitte gern, damit wir über Ihr Anliegen sprechen können.