Splendid Research

Lebensmittel-Lieferservices 2014



Im Rahmen einer repräsentativen Umfrage haben wir 2.007 Verbraucher, die für den Einkauf von Lebensmitteln verantwortlich sind, zu Lebensmittel-Lieferservices befragt. In der detaillierten Marktstudie werden 19 Lebensmittel-Lieferservices, die zusammen über 70 Prozent Marktanteil haben, aus Verbraucherperspektive hinsichtlich Erfolgsfaktoren, Bekanntheit, Nutzung und Verbrauchererfahrungen untersucht und gegenübergestellt. Das Ergebnis ist ein detailliertes Bild des Status quo und der Entwicklung des deutschen Marktes für Lebensmittel-Lieferservices.

Relevanz der Studie:

Der Markt für Lebensmittel-Lieferservices lässt sich momentan noch als Nischenmarkt bezeichnen. Während nahezu alle anderen Branchen einen hohen Anteil am Online Shopping aufweisen, stellt der Lebensmittelmarkt eine Art „letzte Bastion“ dar, in der der stationäre Handel deutlich überwiegt.
Der stationäre Lebensmittelmarkt ist weitestgehend gesättigt, das Wachstum bewegt sich lediglich auf Inflationsniveau. Anders sieht es beim Markt für Lebensmittel-Lieferservices aus, wo aufgrund des niedrigen Startniveaus hohe Wachstumsraten zu verzeichnen sind.
Aktuell ist der Markt gekennzeichnet durch eine hohe Fragmentierung: Verschiedene Ableger des stationären Handels kämpfen mit den „Pure-Playern“ um Marktanteile.
Zwei zentrale Aspekte bestimmen den Erfolg: Einerseits sind neue Kunden zu überzeugen, neben Kleidung, Elektrogeräten etc. auch ihre Lebensmittel online zu kaufen. Andererseits steht bei bestehenden Kunden eine Steigerung des bisher vergleichsweise niedrigen durchschnittlichen Kassenbons im Vordergrund.
Zuverlässige Marktdaten waren bisher nicht in ausreichendem Maße vorhanden. Die vorliegende Studie schließt diese Lücke, indem neben fundierten Marktdaten, eine detaillierte Basis für Kundengewinnungs- und Umsatzsteigerungsmaßnahmen geliefert werden.
 
Zielsetzung der Studie:

Der Lebensmittel-Lieferservicemonitor 2014 beleuchtet den Status quo sowie zukünftige Entwicklungen in allen relevanten Bereichen des Lebensmittel-Lieferservicemarktes. Dabei werden 19 Lebensmittel-Lieferservice-Akteure vergleichend gegenübergestellt.
Die Studie ermöglicht es Anbietern von Lebensmittel-Lieferservices, ihre Entscheidungen bei der Zielgruppenfokussierung, der Preisgestaltung, den Lieferoptionen sowie Maßnahmen zur Kundenbindung/-gewinnung auf valide Fakten zu stützen.
Die Basis hierfür liefert eine repräsentative Bevölkerungsbefragung mit einer Stichprobengröße von 2.007 in Deutschland lebenden Personen, die sich aus einer quotenrepräsentativen Befragung von 1.003 in Deutschland lebenden Bestellern von Lebensmitteln kombiniert mit 1.004 in Deutschland lebenden Nicht-Bestellern zusammensetzt.

Ergebnisauszüge aus der Studie:

Studie Lebensmittel-Lieferservices Infografik

Mehr als jeder vierte Deutsche hat bereits einmal Lebensmittel bestellt. Jeder Zweite zwischen 18 und 69 Jahren kann sich grundsätzlich vorstellen, Lebensmittel zu bestellen. Treiber dieses Trends sind vor allem das wegfallende Tragen von schweren Gegenständen und die Flexibilität, nicht an Öffnungszeiten gebunden zu sein. Die repräsentative Studie zeigt, dass der Markt für Lebensmittel-Lieferservices mit bisher 0,6 Prozent Anteil am Gesamtmarkt für Lebensmittel noch in den Kinderschuhen steckt. Allerdings wird der Umsatz für Lebensmittel-Lieferservices im kommenden Jahr um 44,4 Prozent steigen. Während der stationäre Handel lediglich auf Inflationsniveau wächst, ist davon auszugehen, dass der Markt für Lebensmittel-Lieferservices auf Jahre hinweg deutlich zweistellig wachsen wird.

Die deutschen Lebensmittel-Lieferservices unterscheiden sich erheblich hinsichtlich Bekanntheit, Nutzung, durchschnittlichem Kassenbon, Weiterempfehlungsrate und zukünftigem Wachstum. Der bekannteste Lebensmittel-Lieferservice ist Amazon mit 81,2 Prozent, gefolgt von Edeka (76,1), Ebay (75,9) und REWE (75,7). Bei den Marktanteilen der Lebensmittel-Lieferservices führt Edeka vor REWE, Amazon und Ebay.

Bestellt werden überwiegend Produkte aus den Segmenten Süßwaren, Kaffee/ Kakao/ Tee und Getränke. Frischeartikel wie Obst und Gemüse bilden mit 29,3 Prozent das Schlusslicht der Bestellkategorien. Überwiegend werden Lebensmittel-Bestellungen für ein bis drei Tage im Voraus getätigt. Lieferungen am selben Tag erfolgen nur in 4,8 Prozent der Fälle. Bestellungen werden zu zwei Dritteln über den heimischen Computer vorgenommen. Bei Lebensmittel-Bestellungen per Smartphone, die rund 5 Prozent des Bestellvolumens ausmachen, ist in den kommenden Jahren von einem erheblichen Wachstum auszugehen.

Unsere Studie liefert einen wesentlichen Beitrag für Betreiber von Lebensmittel-Lieferservices und für Unternehmen, die einen Eintritt in diesen Wachstumsmarkt planen.

Studie bestellen:
Studienflyer Lebensmittel-Lieferservices inkl. Bestellformular (PDF)
Onlinebestellung Lebensmittel-Lieferservice Monitor 2014

Sie sind Journalist?

Gern stellen wir Journalisten Studienauszüge als Begleitmaterial für die Berichterstattung zur Verfügung.



Ihre Anfrage

Sie haben weitere Fragen oder möchten diese Studie einfach per Email bestellen? Kontaktieren Sie uns bitte gern, damit wir über Ihr Anliegen sprechen können.